Datum: 27. November 2017 
Alarmzeit: 21:59 Uhr 
Dauer: 9 Stunden 1 Minute 
Art: Brandeinsatz 
Einsatzort: Annaberg-Buchholz, Hans-Witten-Straße 
Einsatzleiter: Ortswehrleiter Buchholz, Kam. Steffen Mitte 
Mannschaftsstärke: 136 


Einsatzbericht:

Fotos: Blaulichtreport & Stormchasing Erzgebirge und Paul Schaarschmidt

Quelle Einsatzbericht Homepage OF Buchholz:

Brand 3 (Großbrand) auf der Hans-Witten-Straße. Schon auf dem Weg zum Gerätehaus lies der erste Blick nichts Gutes erahnen denn die Flammen schlugen bereits meterhoch in den Himmel. Im ersten Abmarsch wurden, die gesamte Stadtfeuerwehr, der diensthabende KBM und der Rettungsdienst, alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen bestätigte sich der Brand. Die ehemalige Fabrik Täschnerwaren brannte im Dachbereich in voller Ausdehnung. Das Gebäude mit einer Grundfläche von ca. 60x 30 Meter ist leer stehend und für den Abriss freigegeben.

Ein Innenangriff war Aufgrund der Brandausbreitung und dem Zustand des Gebäudes nicht mehr möglich. Oberstes Ziel war es am Anfang das benachbarte bewohnte Gebäude vor einem Flammenüberschlag zu schützen. Daraufhin wurden die Feuerwehren Ehrenfriedersdorf, Sehma und Cranzahl nachalarmiert. Durch eine Riegelstellung zum Gebäude konnte dieser Flammenüberschlag verhindert werden. Dazu wurde, das mitgeführte Löschwasser und das Wasser aus dem Hydranten-Netz genommen. Für eine effektive Brandbekämpfung musste aber aus der Sehma eine Wasserversorgung aufgebaut werden. Über eine lange Wegestrecke von der Esso-Tankstelle bis hoch zur Einsatzstelle wurde, das Löschwasser über 2 B-Leitungen transportiert. Aufgrund der langen Wegestrecke musste die B101 und die Straße der Einheit komplett gesperrt werden. Auch die Bahnstrecke Flöha-Cranzahl wurde für den Bahnverkehr gesperrt.

Mit genügend Löschwasser konnte dann ein massiver Löscheinsatz über 2 Drehleitern sowie mehren Strahlrohren erfolgen. Gegen 03:00 Uhr war dann das Feuer so weit gelöscht, das mit dem Rückbau begonnen werden konnte. Dabei unterstützten uns 2 Mitarbeiter des Bauhofes mit einem Pritschen-Lkw. Die ersten Kräfte konnten heraus gelöst werden. Zum Schluss stellte die Feuerwehr Buchholz noch eine Brandwache bis halb sechs. Zur Brandursache und Schadenshöhe ermittelt die Polizei.

Kräfte und Mittel:

– OFW Annaberg,
– OFW Buchholz,
– OFW Cunersdorf,
– OFW Frohnau,
– OFW Geyersdorf,
– FFW Ehrenfriedersdorf,
– FFW Sehma,
– FFW Cranzahl,
– diensthabender Kreisbrandmeister,
– Feuerwehrtechnisches Zentrum Annaberg,
mit 136 Kameraden,

– Rettungsdienst,
– Polizei,
– Stadtbauhof,
– Bereitschaftsdienst ETW

mit 10 Kräften