Datum: 18. Januar 2018 
Alarmzeit: 16:22 Uhr 


Einsatzbericht:

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde unsere Stadtfeuerwehr Grünhain-Beierfeld am 17.01.2018 gegen 15Uhr05 gerufen. Die erste Meldung bestätigte sich beim Eintreffen unserer Feuerwehr. Eine Person lag schwer verletzt vor dem Bus, weitere Personen waren im Bus teilweise eingeklemmt bzw. mit schweren Verletzungen, eine Schülerin wurde durch Ersthelfer mit leichten Verletzungen versorgt. Sofort begannen die Erstmaßnahmen und nach einer umfangreichen Lageerkundung wurden die Räume geordnet und die Befreiung der eingeklemmten Person eingeleitet. In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst erfolgte die Behandlung der Personen und deren Abtransport wurde organisiert. Teilweise wurde mit zwei Hydrauliksätzen von Grünhain-Beierfeld und zweitweise mit einem dritten Gerät von der Feuerwehr Zwönitz gearbeitet. Zirka 40 Minuten nach der Alarmierung waren alle Personen befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Hilfsorganisationen verlief reibungslos und sehr effektiv. Ein Teil der Kräfte konnte somit die Einsatzstelle verlassen. Die verbliebenen Kräfte sicherten die Einsatzstelle und leuchteten die Unfallstelle für die Polizei aus. Nach Beendigung der Schadensaufnahmen begann eine Spezialfirma mit der Bergung. Dies erwies sich aber als äußerst kompliziert. Stück für Stück trennten die Kameraden Scheiben, Teile vom Rahmen und des Aufbau heraus. Nur so war überhaupt eine Bergung möglichen. Aufgrund der extremen Witterungsbedingungen erwiesen sich die Arbeiten sehr schwierig und langwierig. Immer wieder musste auch Winterdienst angefordert werden. Erst nach 22 Uhr konnten die Feuerwehren aus Grünhain und Beierfeld die Einsatzstelle verlassen und haben dann die Einsatzbereitschaft hergestellt. Aufgrund des massiven Einsatzes von Technik, hat dies ebenfalls noch eine geraume Zeit beansprucht.
Im Einsatz war die Stadtfeuerwehr Grünhain-Beierfeld komplett incl. Waschleithe, Feuerwehr Zwönitz, 2x stellv. KBM,  5 RTW, NEF, zahlreiche KTW, ein Team vom THW Aue, Polizei, Bergedienste

Feuerwehr Beierfeld
Jörg Zimmermann